Herzlich Willkommen bei der IG Söldnergilde Waldsolms
Herzlich Willkommen bei der IG Söldnergilde Waldsolms

Die Satzung des Hohen Rates der Söldnergilde

Satzung des Hohen Rates

der Söldnergilde Hohensolms

 

 

 

Zusammenruf

Konvents Ort

Konvents Teilnehmer

Abstimmungsrecht (Stimmenübertragung, Abstimmung, Mehrheiten)

 

 

Der Hohe Rat bildet sich aus Mitgliedern der Söldnergilde. Gildenmeister, der Prokurator, sowie alle Großmeister und in die pflichtgenommene Gildenmitglieder eines Landes sind berechtigt am Hohem Rat teilzunehmen.

In die pflichtgenommene Gildenmitglieder sind entweder adelige Gildenmitglieder des jeweiligen Landes oder Gildenmitglieder, die zu einen bestimmten Abhandlungspunkt, des Hohen Rates besondere Stellung nehmen können.

 

 

 

 

Die Mitglieder des Hohen Rates sind verpflichtet nach Kodex und Credo ihr Leben zu führen, so es nicht im Konflikt mit Gesetzen von zu verwaltenden Ländereien und Besitz steht.

 

Kodex

Die Lebensregeln sind einfach und werden von jedem Mitglied, ob Unteres Gildenmitglied oder Großmeister beachtet und geachtet.

  1. Die Gildensatzung ist gegenüber Außenstehenden geheim zu halten
  2. Ein reines Herz ist für jeden an zu streben
  3. Individualität steht über Zwang
  4. Alle Gottheiten sind zu tolerieren
  5.   Gildenverfügungen und der Inhalt der Gildensatzung ist folge zu leisten
  6. Einen Gildenbruder ist jederzeit zu helfen, so er sich keine Verfehlung zu schulden kommen gelassen hat
  7. Jedes Gildenmitglied ist frei, im Handeln, in der Arbeitswahl und bei der Wahl seines Lebensstils, soweit er sich dadurch keine Verfehlung zu schulden kommen lässt
  8. Alkoholkonsum, ausgiebiges Feiern, leichtere Gesetzesübertretungen einiger Ländereien, Huren besuche von unverheirateten Mitgliedern und Glücksspiel, sind unter Anderen keine Verfehlungen
  9. Unbeauftragter Mord, Diebstahl oder sogar beauftragtes abschlachten von Unschuldigen, sind unter Anderen Verfehlungen
  10. Jeder freischaffend verdienter Sold gehört dem jeweiligen Söldner, es gibt keine Abgaben davon an die Gilde
  11. Der Kodex ist über die Gildensatzung zu stellen und kann nur durch eine einstimmige Abstimmung des Hohen Rates der Gilde verändert werden
  12. Egal in welchen Ländereien ihr euch befindet, tragt die Gilde im Herzen, so wie ihr auch nicht vergessen werdet

 

Credo

„Ein Mann ist kein Mann und zwei Mann sind ein Mann“

„Folge dem Ruf des Herzens und du wirst durch das Feuer neu Geboren.“,

„Verbundenheit bedeutet Familie“

 

 

Zusammenruf

 

Jedes feste Mitglied des Hohen Rates hat das Recht den Hohen Rat einzuberufen.

Der Grund der Einberufung muss in einem Brief, der an alle Mitglieder des Hohen Rates geht ausführlich beschrieben sein.

Feste Mitglieder des Hohen Rates sind all jene die im Besitz eines Sigels der Söldnergilde sind oder durch eine Gildenverfügung zu einem solchen Mitglied ernannt wurden und die Satzung des Hohen Rates erhalten haben.

Der Einberufungsbrief kann auf Wunsch vom Gildenmeister an alle Mitglieder des Hohen Rates weitergeleitet werden.

Das Mitglied welches die Zusammenkunft einberuft wird für die Dauer der Selbigen als Ausrichter des Konvents bezeichnet.

Der Termin und der zeitliche Ablauf des Konvents werden vom Gildenmeister, Prokurator und Ausrichter gemeinsam festgelegt. Die Dringlichkeit der zu beratenden Angelegenheiten sollte Einfluss auf die Terminwahl haben.

 

 

 

 

 

Konvents Ort

 

Der Ausrichter des Konvents hat sich um alle organisatorischen Belange zu kümmern.

Der Ausrichter hat sich um das leibliche Wohl der Teilnehmer zu kümmern. Für Speisen und Getränk muss ausreichend gesorgt sein.

Der Ausrichter des Konvents muss nicht für die Unterkunft der Teilnehmer aufkommen, noch für eine sorgen. Er kann aber trotzdem aus freien Stücken für eine solche Übernachtungsgelegenheit sorgen.

Der Ausrichter muss die Ortschaft für den Konvent festlegen.

Die Ortschaft kann je nach Bestimmung des Konvents variieren, von Taverne bis Hoheitsschloss.

Der Ausrichter muss für die Sicherheit der Teilnehmer sorgen.

Der Ort der Zusammenkunft sollte nicht in Kriegsgebiet, noch in unsicheren Landen liegen.

Wenn von Nöten muss der Ausrichter für Leibwächter oder Wachen sorgen, die das Konvent oder einen bestimmten Teilnehmer beschützen.

Die Rechte und das Leben eines jeden Teilnehmers sind zu Hüten.

 

 

 

 

Konvents Teilnehmer

 

Alle Mitglieder des Hohen Rates sind berechtigt am Konvent des Hohen Rates teil zu nehmen.

Sollte ein Mitglied die Teilnahme verweigern, so hat er dies dem Gildenmeister mitzuteilen.

Sollte ein Mitglied nicht rechtzeitig zum Konvent erscheinen, so erlischt seine Stimme bei dieser Zusammenkunft.

Ein rechtzeitiges Erscheinen liegt aber noch vor, wenn die Ankunft des Mitglieds beim Moment der Stimmabgabe erfolgt.

Jedes Mitglied des Hohen Rates hat das Recht seine Stimme für die Dauer einer Zusammenkunft einen Stellvertreter zu übertragen, der an seiner statt an der Zusammenkunft teilnimmt. Dieser Vertreter muss sich mit einem Schreiben des Mitglieds ausweisen, in dem seine Befugnisse stehen und das die Unterschrift des Mitglieds trägt.

Ein Stellvertreter, eines Mitglieds des Hohen Rates muss ebenfalls Mitglied der Söldnergilde sein.

Ein Stellvertreter, eines Mitglieds des Hohen Rates wird für die Dauer einer Zusammenkunft in gleicher Wertigkeit anerkannt, wie das Mitglied selbst.

Temporär für die Dauer eines Konvents kann der Gildenmeister auf anraten ein Mitglied der Söldnergilde zum in die pflichtgenommenen Gildenmitglied erklären, welcher dann ebenfalls mit Stimmrecht ausgestattet ist. Ein solches Mitglied muss einen wichtigen Beitrag zur Versammlung zutun können.

Die Leibgarde oder Begleiter der Mitglieder des Hohen Rates dürfen zum Konvent nicht die Zahl Dreier überschreiten.

Sollte ein Mitglied zur Anreise zu der Zusammenkunft mehr Schutz als drei Begleiter benötigen, so dürfen diese nicht näher als zwei Ortschaften, vom Ort des Konvents entfernt an dieses Lagern.

Die Begleiter, Dreier an der Zahl müssen ebenfalls Gildenmitglieder sein.

Durch eine kurzfristige Gildenaufnahme können Begleiter, die nun Untere Gildenmitglieder sind den Konvent beiwohnen.

 

 

 

 

Abstimmungsrecht

 

Stimmenübertragung

 

Ein jeder Teilnehmer des Konvents des Hohen Rates der Söldnergilde besitzt eine Stimme in der Abstimmung. Diese Stimme darf übertragen werden. So dass ein Teilnehmer das Stimmrecht von mehreren ausüben kann. Davon unabhängig darf ein stimmberechtigter Teilnehmer ebenfalls als Vertreter eines anderen Mitglieds des Hohen Rates, dessen und seine eigene Stimme ausüben.

 

Abstimmung

 

Die Abstimmung erfolgt in gesitteter Reihenfolge. Nach einer angemessenen Zeit der Diskosion und der Zuwortmeldung aller die gehört werden möchten beginnt die Abstimmung. Jeder Stimmberechtigte bekommt für seine Stimme einen schwarzen und einen weißen Stein. Ein großer Kessel wird nun herein gebracht. Sollten Zweifel bestehen, kann sich jeder davon überzeugen, dass der Kessel leer ist. Nun gehen alle Stimmberechtigten nacheinander an den Kessel und werfen den weißen Stein für die Stimme Ja oder den schwarzen Stein für die Stimme Nein in den Kessel. Ausgezählt wird von Anhängern von Pro und Contra gemeinsam.

Diese Art der Stimmabgabe erlaubt es nur konkrete Fragen zu stellen, die mit ja oder nein zu beantworten sind.

Auf einem Konvent können damit mehrere Fragen mit mehreren Abstimmungen geklärt werden.

 

Mehrheiten

 

Abstimmungen werden durch Mehrheiten entschieden. Mehrheit Entscheid zählt schon ab einer Stimme mehr in eine Richtung. Einstimmiger Entscheid besteht erst, wenn alle Mitglieder des Hohen Rates zu der selben Entscheidung kommen..

 

 

(Originaltext: Gregor Wolf, aktualisiert 17.02.2014)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.waldsolms-larp.de