Herzlich Willkommen bei der IG Söldnergilde Waldsolms
Herzlich Willkommen bei der IG Söldnergilde Waldsolms

Das Manifest der Söldnergilde

Manifest

der Söldnergilde Hohensolms

 

 

Hiermit wird durch Unterzeichnung versichert, dass alle im Jahre 1214 anwesenden Großmeister, die den Söldnerwesen nach gehen mit dem Inhalten dieses Manifests überein stimmen und dieses als Grundlage ihrer Handlungsweisen nehmen.

Kopien dieser Abhandlung werden ebenfalls wirksam, wenn der Großmeister, der das Original mit verfasste dieses mit nur seiner Unterschrift zeichnet.

 

Geschmiedet in dunkler Nacht flammte in den Herzen vieler Söldner der Mittelande ein Feuer, immer schon da und gut verborgen. Der Wunsch nicht nur zu kämpfen und zu töten, sondern ihren Leben einen Sinn zu geben. Söldner ein Beruf freier und öffentlicher als kaum ein anderes Handwerk. Ohne die Freiheit zu verraten, sesshaft werden zu müssen oder sich in irgendein Gebilde hinein zwängen zu müssen, sehnen sich viele nach einen Credo. Einen Glaubensbekenntnis zu dem Ursprung des Söldnerwesens.

All jenen Söldnern, die diese Flamme in sich spüren soll durch dieses Manifest eine geistige Heimat gegeben werden.

Um viele Söldner aus ihrem tristen und stumpfen Leben zu befreien wird hiermit die Söldnergilde Hohensolms gegründet. Die Gründungsmitglieder bestimmen hiermit fünf aus ihren Reihen, die von nun an Großmeister genannt werden, ebenfalls einen der von nun an Prokurator und einen der Gildenmeister genannt wird. Kommend sind die Gründungsmitglieder aus den verschiedensten Ländereien und so wird auch jede Art von Kampf und Kriegstechnik gelehrt, die uns bekannt ist.

Verteilt auf fünf befestigte Anlagen, Bollwerken aus Holz und Stein, werden Gildenschulen gegründet. Söldnerschulen die das Manifest und das Credo bewahren und lehren sollen. Als Sold für die Bereitstellung der Ländereien an die Gilde wird den Fürstentum Hohensolms eine jährliche Abgabe von 50 Goldtalern, mittelländischer Währung zugesichert.

Der repräsentative Hauptsitz der Gilde wird in der Stadt Hohensolms liegen.

Dieser Hauptsitz ist allerdings für Außenstehende und sogar Untere Gildenmitglieder nicht zugänglich. Finanzen, Rechte, Geheimnisse und Ausrichtungsauslegungen werden hier vom Gildenmeister und Prokurator diskutiert und geregelt. Die Gildensatzung ist keinen Außenstehenden mit zu teilen und nur Abgesandten und Unterhändlern ist es gestattet im Namen der Gilde zu verhandeln. Jeder Abgesandte oder Unterhändler, der Söldnergilde Hohensolms ist an einem offiziellen Auftragsschreiben zu erkennen, in dem explizit die jeweiligen Befugnisse stehen, die dieser hat. Jedes Auftragsschreiben gelangt erst mit der Unterschrift eines Großmeisters oder des Gildenmeisters zur Wirksamkeit.

Ächtungserklärungen bedürfen zusätzlich des Siegels des Prokurators um wirksam zu werden.

 

Großmeistern der Söldnerschulen obliegt es Söldnerbriefe aus zu stellen. Diese Briefe sichern jedem in einer hohensolmser Söldnerschule ausgebildeten Mann oder Frau ein gesichertes nachgehen ihres Handwerks zu.

Gelehrten der Söldnerschulen obliegt das Verfassen von Kontrakten für die Söldner. Hierbei wird individuell verfasst welche Ausbildung der Söldner genossen hat, auch außerhalb der Söldnerschulen erlangte Fähigkeiten und Kenntnisse werden dabei nieder geschrieben, es können ebenfalls Herkunft und Lebensgeschichte innerhalb des Kontraktes verfasst werden.

 

Credo

„Ein Mann ist kein Mann und zwei Mann sind ein Mann“, bedeutet dass der Einzelne nichts ist ohne einen starken Rückhalt. Der Einzelne kann noch so gut ausgebildet worden sein, sobald ihn ein starkes Gespann gegenüber steht ist seine Überlegenheit dahin.

Die Flamme im Herzen lodert stark, bei denen die willens sind ihr Leben einen höheren Kodex zu widmen.

Als Mitglied der Söldnergilde Hohensolms ist man niemals mehr nur ein Mann, man hat den Rückhalt hinter sich auf allen seinen Wegen, das Gefühl bedeutend aufgenommen worden zu sein.

 „Folge dem Ruf des Herzens und du wirst durch das Feuer neu Geboren.“, bedeutet nicht dass du irgendeinem neuem Gott verpflichtet bist, sondern dass deine dir eigene Flamme so hell lodert, dass keiner der dich vorher kannte dich wieder erkennen würde.

Um diese neue Geburt zu besiegeln wird jedem vollwertigem ausgebildeten Mitglied der Söldnergilde Hohensolms, der das Ritual durchlaufen hat, mit Mitspracherecht, ein neuer Name verliehen, der mit seinem Charakter oder Fähigkeiten verbunden ist, dabei werden der Vorname und jeweilige Titel oder Adelstitel beibehalten und der Familienname ersetzt.

„Verbundenheit bedeutet Familie“, jeder wird aufgenommen, so seine Absichten ehrlich und seine bisherigen Verfehlungen entschuldbar sind.

 

 

Kodex

Die Lebensregeln sind einfach und werden von jedem Mitglied, ob Unteres Gildenmitglied oder Großmeister beachtet und geachtet.

  1. Die Gildensatzung ist gegenüber Außenstehenden geheim zu halten
  2. Ein reines Herz ist für jeden an zu streben
  3. Individualität steht über Zwang
  4. Alle Gottheiten sind zu tolerieren
  5.   Gildenverfügungen und der Inhalt der Gildensatzung ist folge zu leisten
  6. Einen Gildenbruder ist jederzeit zu helfen, so er sich keine Verfehlung zu schulden kommen gelassen hat
  7. Jedes Gildenmitglied ist frei, im Handeln, in der Arbeitswahl und bei der Wahl seines Lebensstils, soweit er sich dadurch keine Verfehlung zu schulden kommen lässt
  8. Alkoholkonsum, ausgiebiges Feiern, leichtere Gesetzesübertretungen einiger Ländereien, Huren besuche von unverheirateten Mitgliedern und Glücksspiel, sind unter Anderen keine Verfehlungen
  9. Unbeauftragter Mord, Diebstahl oder sogar beauftragtes abschlachten von Unschuldigen, sind unter Anderen Verfehlungen
  10. Jeder freischaffend verdienter Sold gehört dem jeweiligen Söldner, es gibt keine Abgaben davon an die Gilde
  11. Der Kodex ist über die Gildensatzung zu stellen und kann nur durch eine einstimmige Abstimmung des Hohen Rates der Gilde verändert werden
  12. Egal in welchen Ländereien ihr euch befindet, tragt die Gilde im Herzen, so wie ihr auch nicht vergessen werdet

 

 

 

 

Hier stehen nun die Großmeister und offiziellen Abgesandten, sowie Vertreter und Lehrmeister der Söldnerschulen, mit regionaler Zuordnung und Kommandobereich, der jeweils unter ihrer Obhut steht, sowie von Nöten auch ihr spezifisches Wissen.

 

Basiszentrum Stadt Hohensolms

          Gildenmeister Leonhard de Kurprinz von Langerkamp,                                                    Prokurator Tylian de Magi

 

Holzlager/Söldnerschule Grafschaft Tannengrund

          Großmeisterin Julia de Longbow, Ibenir de Superbia „spricht elfisch“

 

Söldnerschule Grafschaft Schafurt

          Großmeister Lupus Martin de Pirat „Seefahrer“,                                                          Lupus Leon de Falke „Späher“

 

Waffenlager/Söldnerschule Grafschaft Weilau

Großmeister Ragna de Bär, Sascha de Horn, Markus de Krug,          

Karwan de Schatten „Dieb“

 

Söldnerschule Grafschaft Brauntal

Großmeister Stephan de Swordsman, Nicole de Lux „Verführerin“,     

Ivan de Axe

 

Söldnerschule Grafschaft Nordmark

Großmeister Karl Al de Axes, Lupus Gregory de Wolf,                                               Oghren de Hammer „Zwerg“

 

Unterzeichner

                                                                                    Longbow

 

 

(Originaltext: Gregor Wolf, aktualisiert 25.01.2014)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.waldsolms-larp.de