Herzlich Willkommen bei der IG Söldnergilde Waldsolms
Herzlich Willkommen bei der IG Söldnergilde Waldsolms

Waffenmeister des Drachenhorts

Bild folgt in Kürze, bald verfügbar

Namenlos (Der Waffenträger)

Werdegang:

Ein sogenannter Waffenträger wurde 1217, durch die rituelle Bindung an „die Waffe“ von einen alten Geist beseelt. Der Geist war einst Waffenmeister des Drachenhorts und somit ein Verbündeter des Herolds des Drachen. Entgegen der Situation des Herolds des Drachen, welcher die komplette Kontrolle über den von ihn beseelten Leichnam hat, hatte der Waffenmeister des Drachenhorts keine Kontrolle über seinen Wirtskörper. Der Waffenträger war immer noch Herr über seine eigenen Sinne.

 

Innerlich kämpfte der Waffenträger gegen die Beseelung durch den Waffenmeister des Drachenhorts an.

 

Nach der Verwandlung war der Waffenträger ruhig, schon fast wie in Trance und sprach auch nur noch sehr behebe.

 

Er selbst merkte, dass wenn er versuchen würde, die Erinnerungen des Waffenmeisters sich eigen zu machen, dieser die Kontrolle über ihn übernehmen würde. Es würde der dünne Schleier zwischen den Beiden reißen und der Waffenmeister hätte die Kontrolle über seinen Wirtskörper.

 

Ebenfalls bekam der Waffenträger das Mal der Waffe in den Körper gepflanzt, so dass auf seinen Unterarm und seiner Stirn das Symbol deutlich wurde, das Zeichen des Waffenmeisters des Drachenhorts.

 

Nachdem der Waffenträger den Herold im Zweikampf besiegte entmaterialisierte er sich, er verschwand und hinterließ einen gelben Kristall (Seelenstein). Nach etwa einer Stunde tauchte der Charakter, welcher zum Waffenträger wurde bewusstlos auf dem Felde wieder auf, sowie ob er nie „die Waffe“ in Besitz genommen hätte.

 

Der Waffenmeister des Drachenhorts hingegen entkam bei diesen Vorkommnissen seinem Bann und suchte sich einen neuen, einfacheren zu kontrollierenden Wirtskörper.

Waffenmeister des Drachenhorts

Der Herold prophezeite im Frühjahr 1218 im Kampf den wiedererweckten Waffenmeister, doch kein beteiligter Anwesender verstand seine Worte.

 

Ende des Jahres gar flehte ein Drachenwächter eine Gruppe von Söldnergildenmitgliedern Waldsolms an, ihnen gegen den Waffenmeister zu helfen. Dieser schien die Drachenwächter unterdrücken zu wollen. Der Drachenwächter schlug Verhandlungen mit allen Wesen Waldsolms vor, um den Waffenmeister zu vernichten.

 

Ob dies eine List des Herolds war, ein Versuch die Menschen Waldsolms zu infiltrieren oder ob der Drachenwächter die Wahrheit sprach lässt sich nicht mehr überprüfen, da die Gilde nicht verhandlungsbereit war.

Angekündigt durch den Herold des Drachen trat der Waffenmeister im Jahre 1219 in voller Stärke wieder auf das Feld des Kampfes.

Er rieb im Umfeld der Söldnerschule Grünstein einige Truppen im Alleingang auf.

 

Die Situation wurde zusehends unlösbar für die anwesenden Recken.

Bei einen Angriff direkt auf die Burg, welche die Söldnerschule beheimatet, kam es jedoch zum Konflikt zwischen Waffenmeister und Herold. Sie stritten um eine Gestalt, die sie anscheinend gemeinsam aus einen Räuberhauptmann erschaffen hatten. Der Herold belegte dabei den Waffenmeister scheinbar mit einen Zauber, woraufhin beide das Schlachtfeld verließen.

 

Später bei der endgültigen großen Schlacht um die Burg war der Konflikt zwischen Herold und Waffenmeister ungebrochen offensichtlich. Der Waffenmeister ließ die Streiter der Söldnergilde gewähren, als sie den Herold gefangen nahmen. Er ging gar vom Schlachtfeld, als dies geschah.

 

Doch die letzte Schlacht des Konfliktes 1219 an der Burg zur Söldnerschule Grünstein offenbarte noch ein weiteres Geheimnis des Waffenmeisters des Drachenhorts.

Er hat die Möglichkeit sich zwischen einen Dämon in Drachengestalt und seiner Form des kontrollierten Wirtskörpers zu transformieren. Diese Tatsache verstörte einige Krieger der Truppen der Söldnergilde, sowie den sie begleitenden ehemaligen Blauen Wächter Peter.

 

Die Gefahr, die der Waffenmeister darstellt, ist für Waldsolms nun größer als je zuvor.

Die Waffe

Dolch

(Originaltext: Gregor Wolf, aktualisiert 10.09.2017, ergänzt 13.02.2020)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.waldsolms-larp.de